Deutsch

Wem Musiker wie Crowded House, Ron Sexsmith, Tom Petty, Neil Young und Jackson Browne gefallen, der wird sich auch bei Trailheads Roadside Folksongs musikalisch zu Hause fühlen.


Hinter dem Namen Trailhead, was den Ausgangspunkt eines Wanderweges bezeichnet, verbirgt sich der Berliner Songschreiber Tobias Panwitz, der seine Reiseerlebnisse und Begegnungen am Wegesrand in energiegeladene Folksongs und stimmungsvolle Balladen einfließen lässt. Mit Gitarre, Mundharmonika, Ukulele, Klavier oder dem bolivianischen Charango besingt Trailhead Erlebnisse zwischen amerikanischen Landstraßen, spanischen Wegen, lettischen Flüssen und südamerikanischen Landschaften.

 

Beeinflusst von Amerikas klassischen Songwritern der 60er und 70er Jahre verbindet Panwitz die englischen Songs auf seinen Konzerten mit Geschichten und Erzählungen über die Orte und Momente in denen sie entstanden.

Tobias Panwitz gehört seit Jahren zum Kern der deutschen Folk & Songwriter-Szene. Unter dem Namen Trailhead spielte er drei von der Presse hochgelobte Alben ein und ist deutschland- und europaweit mehr oder weniger konstant auf Tournee. Panwitz Musik findet dabei immer wieder ein positives Echo. „Sublime“, „Erstaunlich“, „Excellent“ und „Überzeugend“ urteilten beispielsweise der Berliner Tagesspiegel, Americana.UK, das Tip Stadtmagazin oder Americana Music Times. 

 

Panwitz’ Verbundenheit mit amerikanischem Singer-Songwriter- und Alt-Country-Sound ist auf ungewöhnliche Weise entstanden. „How much longer to the Trailhead?“ hieß es jeden Morgen im Truck des Nationalparkservice auf dem Weg zu einem neuen Trail, der gebaut oder repariert werden musste. Für Tobias Panwitz als Teil der Trailcrew des Nordkalifornischen Redwood Nationalparks begann für einige Monate jeder Tag an einem neuen Trailhead, dem Startpunkt jedes Weges. Doch nicht nur der Kontakt mit der immensen Natur Amerikas, auch die allgegenwärtigen Songs von Bands und Songwritern wie den Jayhawks, Neil Young, den Grateful Dead, Ron Sexsmith oder Jackson Browne hinterließen einen bleibenden Eindruck, der Panwitz veranlasste, fortan seine eigenen Songs als Trailhead zu spielen.​Als er Jahre später zur größten kanadischen Musikmesse, der Canadian Music Week in Toronto eingeladen wurde, schloss sich für ihn ein Kreis, der seinen Anfang Jahre zuvor während jener Reise quer durch den amerikanischen Kontinent genommen hatte, die den Grundstein für seine heutige Musik legte.​

 

2009 erschien „The Road To Salamanca", die erste Sammlung von Folk-Songs, die über die Jahre in Schweden, Spanien, Amerika und Polen entstanden waren. 2012 folgt das Pop-orientiertere  "Bodies in the Basement". 2014 erschien mit "Leave Me To Learn" das bisher persönlichste Trailhead-Album. Der Nachfolger „Leave Me To Learn – Solo Acoustic“ (2015) präsentierte die Songs des Vorgängers in reinen Akustikversionen, die die Atmosphäre von Trailheads Solo-Konzerten widerspiegeln, ausschließlich durch Gesang, Gitarre, Klavier & Ukulele. ​ 

 

Seinen musikalischen Fußabdruck hat Tobias Panwitz deutschlandweit und  international hinterlassen: mit zahllosen Konzerten und Tourneen hierzulande sowie in Norwegen, der Schweiz, Polen, Österreich, Tschechien, Belgien und den Niederlanden, bei Einladungen zu Kanadas größtem Musikfestival Canadian Music Week und Polens größtem Country Festival Picknick Country, als Semifinalist der International Songwriting Competition, featured Artist bei Songscout auf Deutschlandradio Kultur und Finalist beim Wettbewerb „Casting für die Seele“ auf Berlins RadioEINS. ​

Nachdem er auf Trails und Wegen zu Fuß in Norwegen, Südamerika und Spanien unterwegs war und dabei zahlreiche Songs übers Laufen und Wandern entstanden waren, veröffentlichte Panwitz 2018 „Keep Walking“, ein Walking-Song-Album.

 

Nach vier englischsprachigen Folk/Americana-Alben über das Unterwegssein in unterschiedlichsten Ländern und Gegenden, die unter dem Namen Trailhead erschienen, folgt nun 2020 die “Berlin Brandenburg EP“. Diese deutschsprachigen Songs - die ersten die er unter seinem bürgerlichen Namen veröffentlicht - handeln von den Orten, mit denen er letztlich am tiefsten verbunden ist. Panwitz ist Berliner und damit auch ein Stück Brandenburger. Denn was wäre Berlin ohne seine märkische Umgebung. Panwitz liebt beide und hat ihnen vier Songs auf seiner Berlin-Brandenburg EP gewidmet. Vom Sommer, der nirgends schöner als in Berlin ist, über die stillen Wege, die durch Brandenburg führen bis hin zum letzten Flieger nach Tegel und den Rostigen Wippen, einem langen Song, in dem Panwitz seinen persönlichen Blick auf Charakter und Veränderungen der Stadt von der Wendezeit bis in die Gegenwart revue passieren lässt.

 

Panwitz bisher ambitionierteste Wanderung wird die Basis für „Into the Mountains“, das fünfte Trailhead Album: Die Überquerung der Alpen von Salzburg nach Triest in 30 Tagen. Die Geschichten und Erlebnisse dieses Abenteuers reflektiert er in den Songs auf „Into the Mountains“, das 2021 zusammen mit einem Buch über seine Alpenüberquerung erscheint.

Komm mit auf eine

exklusive Musikreise:

5 TAGE KOSTENLOSE MUSIK

und die Stories die zu

den Songs führten.

English

 

Tobias Panwitz has been a vital part of Germany’s singer songwriter scene for many years. Under the name 'Trailhead' he has recorded three albums, and has toured throughout Germany, Europe and Canada. His music has been described as being "sublime“, "amazing“, "excellent“ and "convincing“ by Berlins Tagesspiegel, Americana UK and Americana Music Times.

 

Panwitz's affiliation with American singer-songwriter and alt-country music came about in an unusual way. "How much longer to the Trailhead?“, was the question posed every morning in the national park service truck on the way to a new trail that needed to be built or repaired. For several months, Tobias Panwitz was a member of the trail maintenence crew in Northern California’s Redwood National Park, and each day began at a new trailhead, the starting point of a trail. 

Both the contact with America’s immense nature, and the songs of bands and songwriters such as the Jayhawks, Neil Young, the Grateful Dead, Ron Sexsmith  and Jackson Browne, left a lasting impression which led Panwitz to finding his own voice as a songwriter, inspired by english and american influences.  

In 2009, Panwitz/Trailhead released his debut album "The Road to Salamanca", a collection of folk songs written over the years spent in Sweden, Spain, America and Poland. This was followed by the more pop oriented “Bodies in the Basement” in 2012. "Leave Me to Learn" (2014), his most personal collection of songs to date was complemented a year later by "Leave Me to Learn - Solo Acoustic", presenting the songs of the predecessor in pure acoustic versions, reflecting the atmosphere of Trailhead's solo concerts.


Tobias Panwitz has left his musical footprint all over Germany and on tours through Norway, Switzerland, Poland, Austria, Chech Republic, Belgium and the Netherlands. He performed at Canada’s most important music conference 'Canadian Music Week', at Poland’s biggest country festival ’Picknick Country’ and Switzerland's Blue Balls Festival.

In 2018 Panwitz released “Keep walking“ an album of walking songs written over the years during his many walks on the Caminos de Santiago in Spain.

Later the same year he went out on his most ambitious walking adventure yet, the one month crossing of the Alps from Salzburg to Triest. The stories and experiences he found along the way are reflected in his 5th release “Into the Mountains“.

© 2021 by Tobias Panwitz - Datenschutzerklärung & Impressum